Drs. Coen Gho

“Ich investier weiter in die Untersuchung von neuen Techniken Drs. Coen Gho.”

Freibleibende Beratung

Haartransplantation Brandwunden und Narben

Eine Eigenschaft von Narben ist, daß sich das ursprüngliche Haarwachstum nicht mehr regeneriert. Dank der HSI-Methode ist es möglich, um neuen Haarwuchs auf Narben zu realiesieren, selbst wenn nur noch Sprache ist von einer kleinen Anzahl von Donorhaaren.  

Traditionelle  Haartransplantationstechniken  sind  oft  limitiert  durch  die  Anzahl  von Haaren im Donorgebiet und die grösse der Pfropfen. Da jedoch bei der  HSI-Methoden-Behandlung  nach der Extraktion der Pfropfen ein Teil des Haarfollikel im Donorgebiet bleibt, wachsen auch hier wieder neue Haare. Diese neuen Haare können bei einer Folgebehandlung erneut als Donorfollikel dienen.

Schon seit Anfang der 90er Jahre ist Arzt und Wissenschaftler  Coen Gho bei der Entwicklung von neuer Medikation und neuen Behandlungsmethoden für Opfer von Narben und Brandwunden eng bezogen. Die Resultate dieser Untersuchungen haben zu der heutigen Entwicklung der HSI-Methode geleitet. In den  letzten Jahren bedeutete dies einen entscheidenden Fortschritt zur physischen und psysischen Genesung bei den Opfern.

Coen Gho’s  Zielstellung war es dann auch um eine Technik zu entwickeln, die nicht nur fast schmerzfrei ist, sondern auch einen schnellen Heilungsprozess kennt. Durch den geringen Durchmesser der Pfropfen bei der HSI-Methode und dem Fakt, das die Pflopfen genau in die Löcher passen, haften die Pfropfen sehr schnell. Die Wiederherstellung der Durchblutung ist innerhalb eines Tages  gewährleistet.  Dadurch  findet  eine  schnellere  Wundheilung   statt   und   die   Chance   auf  Narben  wird    minimalisiert. Die zweite Zielstellung von Coen Gho war es, um bei Narbengewebe mit einer schlecht durchblutenden Haut einen natürlichen Haarwuchs zu realisieren.

Weil die Pfropfen nach der Extraktion in einem speziell entwickeltem Medium aufgehoben werden, bleiben die Pfropfen in einer guten Kondition und kann auch auf vernarbte Haut ein hervorragendes Resultat erreicht werden.

Haar-Stammzellen-Transplantation bei Narbengewebe

Vorallem bei Brandwundenopfern ist es oft der Fall, das nur ein kleines Donorgebiet zur Transplantation vorhanden ist. Daneben haben diese Kunden/Klienten/Patienten in den meisten Fällen schon mehrere Wiederherstellungsoperationen hinter sich, welche nicht nur physische, sondern auch psysische Belastungen hinterlassen haben. Dr. Coen Gho’s Zielstellung war es dann auch, eine Technik zu entwickeln, die nicht nur fast schmerzfrei ist, sondern auch einen schnellen Heilungsprozess  kennt.

Das Kennmerk von Narbengewebe besteht per Definition  dann auch in der  Abwesenheit von Haarfollikel wodurch eine Wiederherstellung  von ursprünglichem Haarwuchs nicht mehr möglich ist. Dank der HSI-Methode kann aber ein Haarwuchs auf Narbengewebe realisiert werden. Weil die Pfropfen nach der Extraktion in einem spezell entwickeltem Medium aufgehoben werden, bleiben die Pfropfen in einer guten Kondition und kann auch auf schlechter Haut ein hervorragendes Resultat erreicht werden.

Gerade bei Brandwundenpatienten, die oft schon mehrere rekonstruktive Operationen hinter sich haben ist eine nicht nur schmerzfreie, sondern auch eine mit schnellem Heilungsprozess einhergehende Behandlung eine gute Lösung.

Die Geschichte von Igli

Igli after Hair Stem Cell transplantation

Eine Erfolgsgeschichte vom Hair Science Institute ist die Geschichte von Igli, der im Alter von 6 Monaten schwere Brandwunden erlitt. Eine seiner grössten Wünsche war eine neue, volle Haarpracht. Nach einer erfolgreichen Behandlung mit der HSI-Methode, hat das Hair Science Institute diesen Traum realisiert.

 

Lesen Sie mehr über die Behandlung von Igli
Experienced technician Yvette Keulemans